voiio im Partnerinterview

HR-Projektreferentin Frau Kessler von der Sweco GmbH berichtet
Silvia Kessler, Referentin HR Projekte & Prozesse bei Sweco, sucht immer nach neuen Möglichkeiten, Mitarbeitende in allen Lebensphasen zu unterstützen und so die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu fördern. Nachdem über eine interne Umfrage der Bedarf an (digitalen) Kinderbetreuungsangeboten unter den Mitarbeitenden ermittelt wurde, stand für Sweco fest, dass hierin ein nachhaltiger Baustein für den weiteren Ausbau einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik liegt.

1. Liebe Frau Kessler, erzählen Sie uns doch etwas über Sweco und zu Ihrer Rolle im Personalmanagement.
Gemeinsam mit unseren Kunden planen und gestalten wir die nachhaltigen Städte und Gemeinden der Zukunft. Wir bieten umfassende Ingenieur- und Architekturdienstleistungen an. In Deutschland beschäftigt Sweco mittlerweile mehr als 1.600 Mitarbeitende an über 35 Standorten. In meiner Rolle im Personalmanagement bin ich speziell für die Personalentwicklung zuständig. Dies beinhaltet die Planung der Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen aller Mitarbeitenden, die Führungskräfteentwicklung sowie alle Belange rund um das Thema Beruf und Familie. Sweco ist zertifiziert mit dem “audit berufundfamilie” und wurde mittlerweile bereits zum vierten Mal als besonders familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet.


2. Beruf und Familie in Einklang zu bringen, kann sehr herausfordernd sein. Wie unterstützt Sweco seine Mitarbeitenden, um eine gute Vereinbarkeit zu gewährleisten?
Für uns bei Sweco geht es beim Thema Beruf und Familie nicht nur um Personen mit Kindern. Es sollen sich alle Mitarbeitenden in sämtlichen Arbeits- und Lebensphasen angesprochen und unterstützt fühlen. Hierzu bieten wir diverse Maßnahmen und Angebote, um bestmögliche Arbeitsbedingungen zu schaffen, die auf die verschiedenen Bedürfnisse der Mitarbeitenden zugeschnitten sind. Klassischerweise richten sich diese Angebote an die Kolleginnen und Kollegen mit Kindern und beinhalten Leistungen wie die Zuschüsse für Kindergarten- und Hortplätze, flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte und Eltern-Kind-Arbeitsplätze. Aber Familie meint eben nicht nur Kinder. Wir unterstützen genauso Mitarbeitenden, die die Pflege eines Angehörigen übernehmen möchten oder müssen.

3. Was waren für Sie die Beweggründe mithilfe von voiio Ihre Mitarbeitenden bei der Kinderbetreuung zu unterstützen?
Wir hatten schon länger mit dem Gedanken gespielt, unseren Mitarbeitenden eine betriebliche Kinderbetreuung anzubieten. Angetrieben von den Entwicklungen durch die Coronakrise und der daraus resultierenden Digitalisierungswelle war für uns klar, dass nun der Zeitpunkt gekommen war, dieses Vorhaben zu konkretisieren und voiio mit ins Boot zu holen. Durch die gestiegene Arbeit im Home-Office und die zunehmende Doppelbelastung der Eltern, durch geschlossene Schulen und Kindergärten, waren für uns die virtuellen Betreuungsangebote besonders spannend, da der Service so auch unabhängig von Ort und Zeit an allen unseren 35 Standorten verfügbar ist. voiio bietet somit einen hochinnovativen und einfach zu implementierenden Ansatz der Kinderbetreuung, den wir so bisher noch nicht kannten. Man kann also sagen, dass die Krise eine Art Digitalisierungskatalysator für diese innovative Art der Kinderbetreuung war.

4. Würden Sie sagen, dass Familienfreundlichkeit und Kinderbetreuungsangebote für Sie auch einen wichtigen Benefit bei der Gewinnung von neuen Mitarbeitenden darstellt?
Ja, auf jeden Fall! Insbesondere junge Arbeitnehmer setze andere Prioritäten bei der Arbeitgeberwahl. Für viele ist nicht mehr das Gehalt ausschlaggebend, sondern vielmehr die gebotenen sozialen Leistungen. Flexibilität und Freiheit sowie eine gute Work-Life-Balance stehen heutzutage hoch im Kurs. Gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel ist es wichtig, sich am Arbeitsmarkt von den Wettbewerbern abzuheben. Unser Ziel ist es, für qualifizierte Mitarbeitende attraktiv zu sein und diese dann auch langfristig zu binden. Die Möglichkeit, durch digitale Kinderbetreuungsangebote die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern, spielt beim Erreichen dieses Ziels eine große Rolle.

5. Wie haben Ihre Mitarbeitenden auf die Betreuungsangebote von voiio für Ihre Kinder und Enkelkinder reagiert?
Wie erwartet wurde der neue Service von Beginn an sehr gut angenommen. Insbesondere die digitalen Angebote erfreuen sich einer starken Nachfrage, aber auch die Kostenersparnis bei den physisch stattfindenden Ferienangeboten hat überzeugt. Persönlich ist mir positiv aufgefallen, dass der online-Katalog von voiio sehr benutzerfreundlich und intuitiv ist und daher auch von unseren Mitarbeitenden keinerlei Rückfragen hierzu kamen. Es läuft also alles reibungslos ab und unsere Mitarbeitenden sind zufrieden – so soll es sein und kann es gerne weitergehen!

Erfahren Sie, wie voiio auch Ihnen
helfen kann