Corporate Benefits: Nice to Have oder Must Have?

<b>Nina von voiio</b><br>Autorin
Nina von voiio
Autorin

Bachelor in Kulturwirtschaft. Master in Politischer Geographie. Dazu hat Nina eine Leidenschaft für das Schreiben. Und das nutzt sie bei voiio. Denn Nina ist eine der Autor:innen für unseren Blog.

Inhalt

Ihre Anmeldung konnte nicht durchgeführt werden. Versuchen Sie es bitte noch einmal.
Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Sie erhalten eine E-Mail, um Ihre Anmeldung zu bestätigen.

Newsletter

Registrieren Sie sich für unseren kostenfreien HR-Newsletter.

Welche Corporate Benefits für Mitarbeiter:innen gibt es und welche Angebote sind wirklich attraktiv? Spätestens in den Pandemie-Jahren ist das Thema Corporate Benefits für Mitarbeiter:innen mehr denn je in das Bewusstsein der Unternehmen und vor allem der Arbeitnehmer:innen gerückt. Obstkorb, Kaffeemaschine, Kicker bzw. Tischtennisplatte, Dienstwagen, die private Nutzung des Firmenlaptops und das alljährliche Sommerfest sind klassische Maßnahmen.

All das sind gute Corporate Benefits, die von Mitarbeiter:innen gerne angenommen werden. Doch fest steht auch: So wie sich die Arbeitswelt verändert hat – und das hat sie ohne Frage in den letzten Jahren -, dürfen sich auch Maßnahmen und Corporate Benefits weiterentwickeln.

Bewährte Corporate Benefits der vergangenen Jahrzehnte können mit den Umbrüchen der Arbeitswelt nicht mehr mithalten. New Work und der gesellschaftliche Wandel verändern die Ansprüche und den Bedarf an Benefits für Mitarbeiter:innen. Gleichzeitig erreichen Corporate Benefits bei der Wahl und der Beurteilung von Arbeitgeber:innen einen immer höheren Stellenwert.

Eine Studie, die wir zusammen mit der Arbeitgeber:innen-Bewertungsplattform kununu durchgeführt haben, ergab u.a.:

  • Corporate Benefits, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind, spielen eine immer größere Rolle bei der Jobsuche: In den letzten drei Jahren gab es einen Anstieg von 62% bezüglich der Thematisierung von Benefits für Mitarbeiter:innen.
  • Unternehmen bieten Corporate Benefits, die ihr Personal größtenteils nicht will und nutzt.
  • Arbeitnehmer:innen wünschen sich mehr Benefits rund um Familie und Work-Life-Integration. Lesen Sie mehr zu Work-Life-Integration in unserem Blog.
  • Doch mehr als die Hälfte der Betriebe investiert weniger als 5% des Budgets in familienfreundliche Corporate Benefits.
  • Arbeitgeber:innen überschätzen ihr Angebot an virtuellen Corporate Benefits dramatisch. Denn die Mehrheit der Arbeitnehmer:innen ist mit der Bereitstellung von virtuellen Corporate Benefits durch ihr Unternehmen unzufrieden.

Das Fazit: Es ist an der Zeit, dass Unternehmen ihre Benefit-Strategie neu denken und vor allem auf moderne Arbeitsmodelle ausrichten. (Weitere Informationen und Auswertungen unserer gemeinsamen Studie können Sie hier entnehmen.)

Doch welche Corporate Benefits braucht die Arbeitswelt von heute und in der Zukunft? Wir möchten Ihnen hier einen Überblick geben.

Was sind Corporate Benefits und welche Vorteile bringen sie?

Um das Thema Corporate Benefits neu und offen betrachten zu können, lassen Sie uns erst noch einmal die grundlegende Frage stellen: Was sind Corporate Benefits? 

Corporate Benefits werden auch als Angebote oder Vorteile für Mitarbeiter:innen, sowie als Mitarbeiter:innen-Benefits oder Employee Benefits bezeichnet. Es handelt sich dabei um Angebote, Maßnahmen und Leistungen, die zusätzlich zum Lohn von Arbeitgeber:innen für die Belegschaft zur Verfügung gestellt werden. Dabei ergeben sich bei den Corporate Benefits Kosten für Unternehmen, die sich vorteilhaft auf Steuern und Betriebskosten auswirken. Trotzdem – und das ist wichtig zu betonen: Moderne Corporate Benefits sind kein Ersatz für Lohnerhöhungen.

Denn bei modernen Corporate Benefits geht es vor allem darum, Ihren Mitarbeiter:innen etwas Gutes zu tun. Um ihre Gesundheit, Vereinbarkeit, Zufriedenheit, Motivation und somit das ganzheitliche Employee Wellbeing zu steigern. Was heißt in diesem Zusammenhang “modern”? Corporate Benefits, die im Rahmen von New Work zeitgemäß sind. Das heißt, Benefits, die vor allem die Work-Life-Integration Ihrer Mitarbeiter:innen unterstützen. Von den richtigen Corporate Benefits profitieren dabei sowohl Ihre Mitarbeiter:innen als auch Ihr Unternehmen.

Von den richtigen Corporate Benefits profitieren Ihre Mitarbeiter:innen enorm.
Quelle: Eigene Darstellung.

Corporate Benefits – Vorteile für Mitarbeiter:innen

  • Mentale und physische Gesundheit priorisieren: 3 von 4 Befragten einer Studie von Oracle sind der Meinung, dass Arbeitgeber:innen mehr zum Schutz der psychischen Gesundheit tun sollten. Corporate Benefits in diesem Bereich richten sich daher vor allem an Sport und Bewegung, Achtsamkeitspraxis, Zeit- und Stressmanagement sowie Ernährung. Das tut den Mitarbeiter:innen und somit auch dem Unternehmen auf ganzer Linie gut.

 

  • Krisen und Herausforderungen meistern: Wir alle können uns sicher an mindestens eine herausfordernde Phase bzw. Krise in unserem Leben erinnern, in der es schwer war, die private Situation mit den Verpflichtungen im Beruf zu vereinbaren. Unterstützung anhand entsprechender Corporate Benefits erleichtern das Privatleben und somit auch das Arbeiten. Beispielsweise indem Sie Ihren Mitarbeiter:innen ein Employee Assistance Program (EAP) anbieten. Lesen Sie mehr zu EAP in unserem Blog.

 

  • Möglichkeiten zur Weiterbildung: 43% der Befragten der oben genannten Studie von Oracle möchten sich im Beruf weiterentwickeln. Um so ihr Jobportfolio anzureichern. Entsprechende Weiterbildungsformate als Corporate Benefits anzubieten unterstützt Ihre Mitarbeiter:innen bei diesem Wunsch. Und auch Ihr Unternehmen profitiert von mehr Expertise.

 

  • Familien- und Sozialleben stärken: Ein glückliches Sozialleben führt auch zu glücklichen Mitarbeiter:innen. Familie und Work-Life-Integration zählen zu den wichtigsten Faktoren für Zufriedenheit. Für 46% der Befragten unserer Studie sind Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf der mit Abstand wichtigste Benefit. Attraktive Corporate Benefits könnten demnach virtuelle Kinderbetreuung, Fitnesskurse, Vorträge zum Pflegeantrag oder auch regionale Freizeitaktivitäten sein.

 

  • Mobilität und Flexibilität: 50% der Befragten der SAP-Concur-Mobilitätsstudie wünschen sich von ihren Arbeitgeber:innen ein Mobilitätsbudget, das individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wünsche nach Nachhaltigkeit und Flexibilität spielen hierbei eine große Rolle. Eine Bezuschussung oder volle Kostenübernahme für das Jobticket im öffentlichen Nahverkehr, eine BahnCard für Geschäftsreisen im Fernverkehr, oder ein Job-Fahrrad sind Beispiele für Corporate Benefits in diesem Bereich.

 

  • Erfülltes Leben leben: Dieser Vorteil erscheint vielleicht im ersten Moment ein bisschen platt, doch vergegenwärtigen Sie sich diese Zahlen: Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland beträgt für Frauen 83,6 und für Männer 78,9 Jahre. Ganze 39,1 Jahre davon arbeiten wir, denn das ist die durchschnittliche Lebensarbeitszeit der Deutschen. Das heißt: Wir arbeiten fast unser halbes Leben! Damit unser gesamtes Leben erfüllt, gesund und glücklich ist, bedarf es also auch einer erfüllten, gesunden und glücklichen Arbeitszeit. Die richtigen Corporate Benefits tragen erheblich und nachweislich dazu bei.

Unsere durchschnittliche Lebensarbeitszeit.
Quelle: Eigene Darstellung nach Angaben von statista.com.

Corporate Benefits – Vorteile für Unternehmen

  • Wettbewerbsfähig werden und bleiben: Wer sich im Wettbewerb um heutige und zukünftige Fachkräfte als attraktives Unternehmen positionieren will, sollte in Corporate Benefits investieren, die individuell auf die Belegschaft zugeschnitten sind und ihre Wünsche ernst nehmen. Die Arbeitgeber:innen-Bewertungsplattform kununu analysierte über fünf Millionen Bewertungen von Beschäftigten und suchte nach Wörtern wie „Benefits“ oder „Mitarbeitervorteile“. Das Ergebnis: Zwischen 2018 und 2021 stieg die Zahl der Nennungen dieser Schlüsselwörter um fast 62%. Das zeigt: Für Mitarbeiter:innen steigt der Stellenwert von modernen Corporate Benefits bei Bewertungen und damit auch beim arbeitgebenden Unternehmen. Corporate Benefits, die individuell auf Ihre Belegschaft zugeschnitten sind, werden zu einem immer entscheidenderen Faktor bei der Jobsuche.

 

  • Leistungsfähigkeit ermöglichen und sichern: Damit Mitarbeiter:innen entspannt und sorgenfrei arbeiten können, muss es ihnen selbst und ihren Liebsten, wie etwa Kindern, Partner:innen, Eltern, Großeltern, engen Verwandte, Freund:innen oder auch Haustieren, gut gehen. Für das Unternehmen bedeutet das wiederum: Durch passende Corporate Benefits, besonders Präventions- und Ausgleichsangebote, können Ausfallzeiten, Krankenquoten und Engpässe Ihrer Mitarbeiter:innen reduziert werden. Ebenso wie die Produktivität und Zufriedenheit des Personals und somit auch der Erfolg des Betriebes gesteigert werden.

 

  • Employer Branding aufbauen und stärken: Moderne Corporate Benefits bzw. Employee Benefits sind eine starke Möglichkeit, um das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren – vom Recruiting bis hin zur Bindung von Mitarbeiter:innen. Die Benefits für Mitarbeiter:innen eines Betriebes stehen gleichzeitig für bestimmte Werte wie mentale und physische Gesundheit, Innovation, Weiterbildung und Wertschätzung und sind somit ein Aushängeschild des Unternehmens. Mitarbeiter:innen identifizieren sich anhand für sie geeigneter Employee Benefits mehr mit ihrem Betrieb, sind loyaler und fördern eine positive Arbeits- und Unternehmenskultur. Lesen Sie mehr zu Employer Branding in unserem Blog.

Auch Ihr Unternehmen profitiert maßgeblich von modernen Corporate Benefits.
Quelle: Eigene Darstellung.

Beliebte Corporate Benefits 2021

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Lösungen, wie Arbeitgeber:innen anhand von Corporate Benefits, ihren Mitarbeiter:innen den privaten und beruflichen Alltag erleichtern können. Einige erfolgreiche Beispiele für Benefits für Mitarbeiter:innen machen es bereits vor. Hier möchten wir Ihnen als Einblick eine Auswahl der drei beliebtesten Benefits unter Mitarbeiter:innen vorstellen. Mit Lösungen und Best Practice Beispiel.

Gesundheitsvorsorge

Eine der elementarsten und erfolgreichsten Benefits für Mitarbeiter:innen ist die Gesundheitsvorsorge. Die physische, mentale und emotionale Gesundheit ist essentiell für unseren Alltag, in der Arbeitswelt speziell für Konzentration, Produktivität, Leistungsfähigkeit und Kreativität. Doch mit den wachsenden Anforderungen der heutigen Zeit kommen vor allem Stress und Rückenbeschwerden mit sich. Unternehmen können durch vielfältige Corporate Benefits vorbeugen und unterstützen.

Corporate Benefits Beispiele in diesem Bereich:

  1. Yoga, Pilates, Tanz und weitere Bewegungsangebote (online und offline)
  2. Achtsamkeitskurse wie Meditations- und Atemübungen
  3. Ernährungsberatung
  4. Zertifiziert gesunde Gerichte in unternehmensinternen Kantinen
  5. Impfangebote 
  6. Coachings für bestimmte Lebenssituationen, wie Krisen und Schicksalsschläge

Best Practice im Bereich Gesundheit: Die SIV.AG ist eine führende Lösungsanbieterin für die Energie- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Für die Belegschaft hat das Unternehmen ein reichhaltiges Gesundheitsangebot und somit auch eine Vielzahl an attraktiven Employee Benefits: Vergünstigungen in Fitnessstudios, Sportgruppen, ausgebildete Physiotherapeutin für Massagen, regelmäßige Gesundheitstage, ergonomische Arbeitsplatzausstattung, finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung einer Bildschirmarbeitsplatzbrille, regelmäßige Sehtests, Grippeschutzimpfungen vor Ort.

Kinderbetreuung

Gleichberechtigung und Vereinbarkeit sind Themen, die in der neuen Arbeitswelt und daher ebenso im Rahmen von Corporate Benefits immer mehr an Bedeutung gewinnen. Dass auch Mütter Karriere machen wollen und Väter in die Elternzeit gehen, gehört bereits zur Normalität. Für Betriebe gilt es daher, zu schauen, wie sie ihr Personal mit den richtigen Corporate Benefits dabei begleiten und unterstützen können. 

Darüber hinaus werden auch immer mehr ältere Mitarbeiter:innen in die Betreuung der Kinder eingebunden und möchten Zeit mit ihren Enkelkindern verbringen. Dieser Aspekt sollte bei Corporate Benefits auf jeden Fall mit berücksichtigt werden.

Corporate Benefits Beispiele in diesem Bereich:

  • Zuschüsse für Kindergarten- und Hortplätze
  • Flexible Arbeitszeiten und -orte
  • Eltern-Kind-Arbeitsplätze
  • Virtuelle Kinderbetreuung
  • Kurse für Kinder (z.B. gegen Schulstress und bei Prüfungsangst)
  • Beratungen zum Thema Elternzeit und Elterngeld

Best Practice im Bereich Kinderbetreuung: VAUDE ist ein mittelständisches Outdoor-Unternehmen aus Deutschland und betreibt eine eigene Kinderbetreuung, das VAUDE Kinderhaus. Zusätzlich zum flexiblen Arbeitszeitmodell schafft das Unternehmen mit weiteren Benefits so sehr gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben Ihrer Mitarbeiter:innen. 

Home Office und Remote Work

Neben der zeitlichen Flexibilität wünschen sich auch immer mehr Mitarbeiter:innen eine örtliche Unabhängigkeit. Dazu zählen besonders Eltern und Personen, die pendeln. Arbeitgeber:innen können darauf mit ihren Corporate Benefits reagieren, indem sie die Möglichkeit einräumen, einen oder mehrere Tage oder auch komplett im Home-Office oder remote zu arbeiten

Vor allem seit der Pandemie achten immer mehr Menschen bei der Jobsuche darauf, ob auch die Arbeit im Home-Office als Corporate Benefit angeboten wird. Der große Vorteil für beide Seiten: Ein Umzug wird durch die Ortsunabhängigkeit hinfällig und somit die Auswahl an Unternehmen bzw. Mitarbeiter:innen größer. Win-win!

Corporate Benefits Beispiele in diesem Bereich:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Bereitstellung von nötiger Hardware und Software
  • Möglichkeit zur digitalen Nutzung der meisten bisherigen Benefits
  • Digitale Teamevents
  • Lieferung regionaler Lebensmittel
  • (Anteilige) Übernahme von Mietkosten für Coworking Spaces

Best Practice im Bereich Home Office und Remote Work: Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seit Februar 2021 ein Programm für alle Mitarbeiter:innen mit dem Namen „Working From Anywhere“. Alle Angestellten können, in Absprache mit ihren Vorgesetzten, von überall auf der Welt arbeiten. Einzig auf eine Zeitzone solle sich festgelegt werden, um die Kommunikation gewährleisten z

In 3 Schritten zu einer individuell auf Ihre Belegschaft zugeschnittenen Benefit-Strategie.
Quelle: Eigene Darstellung.

3 Schritte für Ihre Benefit-Strategie

Alles schön und gut, doch wie geht ein Unternehmen das Projekt “Attraktive Corporate Benefits” nun am besten an? Wir empfehlen Ihnen diese drei Schritte für Ihre Corporate Benefits:

1. Machen Sie eine Bestandsaufnahme

Im ersten Schritt lohnt es sich, erst einmal festzustellen, welche Corporate Benefits Sie gegenwärtig bereits anbieten und wie diese angenommen werden. 

Schauen Sie, welche Umstände es aktuell und demnächst gibt, die sich auf Ihre Corporate Benefits auswirken können. Führen Sie dazu beispielsweise eine Analyse Ihrer Mitarbeiter:innen-Struktur durch. Wie sieht die Altersstruktur in Ihrem Unternehmen aus? Wo gibt es konkrete Probleme in Hinblick auf den Krankenstand, Betreuungsbedarf, etc.?

Und auch die zunehmende Verlagerung der Arbeitswelt ins Home-Office verändert die Ansprüche. Wenn das eigene Zuhause immer mehr zum Arbeitsplatz wird, müssen Benefits immer mehr auch dort verfügbar und auch auf diese neuen Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen zugeschnitten sein.

Eine weitere entscheidende Frage bei der Benefit-Strategie ist natürlich: Wie sieht es bei den Corporate Benefits mit den Kosten für Unternehmen aus? Hier ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten mit Freigrenzen und steuer- und sozialversicherungsfreien Betriebskosten. Es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Punkt mit in die Agenda für das nächste Meeting mit Ihrer Finanzabteilung bzw. mit dem:der Steuerberater:in zu setzen!

2. Gehen Sie in den direkten Austausch

Der beste und einfachste Weg, um herauszufinden, welche Zusatzleistungen sich Mitarbeiter:innen wünschen, ist, sie direkt zu fragen. Ein offener Austausch über die möglichen Corporate Benefits und das Einbinden in den Prozess ergibt ein klares Bild der Bedürfnisse und Anforderungen Ihrer Mitarbeiter:innen. 

Wichtig bei der Auswahl der richtigen Corporate Benefits ist, auf individuelle Altersklassen, Situationen und Lebensphasen einzugehen. 

Was wünscht sich der Single, der wegen des Jobs neu in die Stadt gezogen ist? Mit welchen Employee Benefits können Sie dem Familienvater helfen, der seit kurzem einen nahen Angehörigen pflegt? Was braucht die langjährige Mitarbeiterin, deren Ehemann verstorben ist? Wie können Sie die alleinerziehende Mutter unterstützen, die gerade auf der Suche nach einem Kindergartenplatz ist? – Und das ist nur eine kleine Sammlung an möglichen Lebenssituationen, die verschiedene Ansprüche an Corporate Benefits darstellen.

3. Holen Sie sich Unterstützung

Ein Unternehmen braucht nicht alle Employee Benefits alleine stemmen, sondern kann und sollte sich Unterstützung einholen: Externe Beratung und Hilfsprogramme bieten für berufliche und private Herausforderungen schnelle, diverse und bedarfsorientierte Lösungen. Dabei können Betriebe Corporate Benefits vorschlagen während auch Mitarbeiter:innen das für sie Passende auswählen können.

Sie möchten mehr zu modernen Corporate Benefits erfahren und wie Sie diese einfach und ganzheitlich integrieren können? Dann laden Sie sich jetzt kostenlos unsere Studie in Kooperation mit kununu herunter. Mit wichtigen Insights auf die Frage, welche Benefits Mitarbeiter:innen wirklich wollen und nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

New Work in die Praxis umsetzen: voiios Konzepte zur Gestaltung einer menschenzentrierten Arbeitswelt
In welche Richtung entwickelt sich die moderne Arbeitswelt? Welche Benefits wünschen sich Ihre Mitarbeitenden? Und wie unterstützt Sie voiio dabei, das Konzept der New Work auch praktisch umzusetzen?
Starke Teamkultur im Unternehmen – der essenzielle Baustein für den Erfolg
Gelebte Teamkultur ist für die motivierte Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeitenden unerlässlich. Doch was macht ein gutes Team aus? Und wie fördern Sie den Zusammenhalt in Ihrem Unternehmen?
Vereinbarkeit von Beruf und Pflege stärken und wettbewerbsfähig bleiben
Immer mehr Berufstätige kümmern sich um pflegebedürftige Angehörige. Wie Sie Ihre Mitarbeitenden bei der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege unterstützen, erfahren Sie in diesem Artikel.
Achtsamkeit fördern und eine inklusive Unternehmenskultur schaffen – Ein Gespräch mit Mashanti
Achtsam sein heißt, Rücksicht auf sich selbst und die Anderen zu nehmen. Aber wie genau trägt Achtsamkeit zu einer inklusiven Unternehmenskultur bei?
 
voiio hat 4,60 von 5 Sternen von 36 Bewertungen auf Google | Mitarbeiterangebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Jetzt neu bei voiio:

Diversity & Inclusion für Ihr Unternehmen

Eine Lösung so vielfältig wie das Thema selbst