Gender sind nicht schwarz und weiß, sondern im ständigen Wandel.
News

Wie bei voiio das Bewusstsein für gendergerechte Sprache entstanden ist

25. April 2019

Gar nicht mal so nebensächlich

Wir müssen leider zugeben, anfangs haben wir das Thema unterschätzt! Wir haben uns nicht tiefgründig mit der Thematik der gendergerechten Sprache beschäftigt, wodurch unbewusst viele “Anfängerfehler” gemacht wurden. Je mehr sich das gesamte voiio-Team mit Genderneutralität auseinandergesetzt hat, desto bewusster ist uns die Wichtigkeit der Genderdiskussion und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft geworden. Eine Genderexpertin hat uns diesbezüglich wirklich die Augen geöffnet und unsere Wahrnehmung der Geschlechterdebatte nachhaltig geändert – nicht nur auf die Arbeit bei voiio bezogen, sondern in unserem alltäglichen Leben.

Unser Anspruch sind glückliche Kinder.

Genderneutrale Sprache ist mehr als Binnen-I und Gendersternchen

Bei genderneutraler Sprache dachten wir bei voiio zu Beginn nur an unverständliche Texte durch Doppelnennungen, Klammern oder das Binnen-I. Die üblichen, etwas simplen Argumente eben. Wie groß und weitreichend das Thema ist, war uns nicht bewusst. Jetzt wissen wir: Sprache prägt und beeinflusst unser Bewusstsein und unsere Wahrnehmung von der Welt. Sie erzeugt Bilder in unseren Köpfen, die sich in unseren gedanklichen Vorstellungen widerspiegeln und diese festigen.

Der Einfluss von Genderformulierungen – ein Selbstversuch

“Mich stört das nicht” war anfangs häufig die Antwort unserer Mitarbeiterinnen auf die Frage, was sie davon halten, dass aus Einfachheitsgründen im Alltag häufig die männliche Form benutzt wird. Sie würden ja wissen, dass man als Frau mitgemeint sei, auch wenn man nicht explizit erwähnt wird. Ein paar Tage später haben wir jedes Teammitglied nach dem Lieblingspolitiker befragt. Als Antwort bekamen wir Namen wie Wolfgang Schäuble, Frank-Walter Steinmeier oder Helmut Schmidt. Wir wunderten uns, dass kaum Politikerinnen genannt wurden. “Ach, ich dachte, du hast nach männlichen Politikern gefragt.” wurde darauf oft erwidert. Unglaublich, was für einen Einfluss sprachliche Formulierungen haben!

Wir bedienten uns unbewusst an den typischen Rollenklischees

Als der Stein erst einmal ins Rollen gekommen ist, fingen wir an uns selbst zu hinterfragen, wobei uns peu à peu immer mehr Dinge aufgefallen sind. Warum ist auf dem Deckblatt unseres Flyers eine Mutter abgedruckt, wo doch die Hälfte der Eltern Väter sind? Weshalb sind auf den Bildern zu der Ferienwoche auf dem Ponyhof hauptsächlich Mädchen zu sehen und beim Drohnencamp nur Jungen? Was sagt es über uns aus, dass wir bei der Beschreibung zur Wochenaktivität in der Natur von “Hobby-Imkern und Naturbienchen” sprechen? Wir bedienten uns in allerlei Hinsicht automatisch den gängigen Rollenklischees – nicht nur bezüglich der Sprache, sondern auch bei der Bildauswahl.

Mädchen in rosa? Von klein auf werden wir durch Rollenklischees beeinflusst.

Gerade voiio steht in der Verantwortung auf Genderneutralität zu achten

Uns ist aufgefallen, dass wir schon im Kindesalter auf verschiedene Geschlechterrollen gepolt werden, indem wir von Klischees umgeben sind. Mädchen werden Puppen gekauft und rosa Söckchen angezogen, während Jungen Superman-Figuren unter den Weihnachtsbaum gelegt werden. Und auch voiio hat dazu beigetragen. Wenn die Kids auf Bildern unseres Ferienkatalogs Jungen beim Fußballspielen und Mädchen beim Malen sehen, beeinflusst das die Entscheidung der Eltern, wie auch der Kinder selbst, welches Ferienangebot sie auswählen. Wir haben erkannt: Vor dem Hintergrund, dass sich unsere Produkte an Kinder richten und der Entwicklungsprozess in den jungen Jahren noch nicht abgeschlossen ist, haben wir eine besondere Verantwortung auf eine genderneutrale Sprachwahl und Bildauswahl zu achten.

Was wir verändert haben

Nachdem diese kritische Reflexion stattgefunden hat, war uns klar: Wir müssen etwas ändern und unserer Erkenntnisse in den Arbeitsalltag integrieren! Seitdem gibt es bei voiio einen Leitfaden zur gendergerechten Sprache, den wir zusammen mit dem ganzen Team erarbeitet haben und bei dem es uns wichtig ist, dass auch jedes neue Teammitglied unsere Ergebnisse verinnerlicht. Wir legen Wert darauf, dass das gesamte Erscheinungsbild unserer Homepage im Auge behalten wird und auf eine Ausgewogenheit zwischen verschiedenen Geschlechtern, Altersgruppen und Nationalitäten im gesamten Medium geachtet wird. Auf den Bildern wollen wir bewusst Mädchen und Jungen bei Tätigkeiten zeigen, die den traditionellen Geschlechterrollen nicht entsprechen um Rollenklischees zu durchbrechen, wobei versucht wird, auf ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis auf den jeweiligen Bildern zu achten.

Clever Gendern

Wir wollen nicht krampfhaft gendern und Texte verkomplizieren. Das entspricht nicht unserem Anspruch, authentisch und ehrlich zu sein und Spaß an der Sache zu haben. Es ist eher in unserem Sinne, ein natürliches Bewusstsein für das Thema in unserem kompletten Team zu schaffen. Wir versuchen, bestmögliche geschlechtsneutrale Alternativen zu finden oder die entsprechenden Begriffe zu umschreiben oder umzuformulieren. Sprachliche Formulierungen, die traditionelle Rollenklischees oder Stereotypen bedienen, möchten wir vermeiden oder zumindest nicht unhinterfragt verwenden.

Ein Junge auf dem Ponyhof – das sollte keine Besonderheit sein.

Gesellschaftliche Veränderung fängt im Kleinen an

Gender erfasst also alles, was in einer Gesellschaft als typisch für ein bestimmtes Geschlecht angesehen wird. Das heißt im Umkehrschluss, dass diese Eigenschaften erlernt und im ständigen Wandel sind. voiio ist es zu einer Herzensangelegenheit geworden, Kindern die Möglichkeit zu eröffnen, ihre individuellen Kompetenzen und Interessen unabhängig von Rollenklischees zu entwickeln. Vielleicht entdeckt ein Mädchen in unserem Drohnencamp ihr Interesse für technische Berufe und wird im Erwachsenenalter zur neuen Top-ITlerin. Die gesellschaftliche Veränderung von Berufsvorstellungen und ihre geschlechtsunabhängige Erreichbarkeit fängt im Kleinen an. Somit können wir durch einen sensiblen Sprach- und Bildgebrauch einen kleinen Beitrag zu mehr Gleichberechtigung leisten.

In den voiio-Köpfen hat der Wandel schon begonnen und wir entsprechen jetzt mehr dem, was wir sein wollen – ein dynamisches und modernes Startup, das Familienfreundlichkeit nicht nur bewirbt, sondern selber lebt. Bei uns steht das Wohl des Kindes an erster Stelle!

 

Sie haben Anregungen für unser Magazin?

Bei Fragen, Anmerkungen und Redationsvorschlägen melden Sie sich gerne bei uns.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.
Ihr voiio Team