Teddy als Einschlafhilfe
Ein Teddy – das Heilmittel gegen Heimweh.
Ferienbetreuung

Enttäuschung vermeiden! Gründe, warum mein Kind enttäuscht von einem Feriencamp wiederkommen kann

25. Januar 2019

Wir wissen wie schwer es fällt, dem eigenen Kind zum Abschied zu winken, wenn es alleine in ein Ferienlager fährt. Wir sind besorgt und hoffen, dass die Kinder eine tolle Zeit erleben. Umso schwerer fällt es, wenn die Kinder wieder zu Hause ankommen und erzählen, was sie neben den Highlights weniger mochten. Wir wollen Eltern darüber aufklären, wie es trotz allen Bemühungen zu kleineren Unzufriedenheiten kommen kann und wie man mit diesen umgehen sollte.
Der große Schritt in die Selbstständigkeit, fällt nicht nur den Kindern, sondern insbesondere auch den Eltern schwer. Daniela aus unserem voiio Team vermisst ihre Tochter sehr, wenn sie in Ferienlager fährt: „Da fehlt einfach was. Besonders, wenn ich an der Ampel stehe und nach ihrer Hand greifen will.“ Es erfordert großes Vertrauen, die eigenen Kinder in fremde Hände zu übergeben. Mit größter Sorgfalt werden die Kinder auf die Zeit im Ferienlager vorbereitet und die Koffer gepackt. Während die Eltern das Wichtigste in ihrem Leben los lassen, machen die Kids einen großen Schritt in die Selbstständigkeit. Es gibt unzählige Gründe, warum Kinder unzufrieden von Ferienlagern nach Hause kommen können. Jedes Kind ist anders und hat diverse Wünsche und Bedürfnisse. Die Betreuer geben sich dabei die größte Mühe, ihnen eine tolle und unvergessliche Zeit im Ferienlager zu bereiten. Wir geben im Folgenden Gründe, warum Kinder enttäuscht von Ferienlagern zurückkommen können und wie man diese Enttäuschungen vermeiden kann.

Wasserratten toben sich im Freibad aus.
Wasserratten können sich in Wassersport-Ferienlagern austoben.

In der ungewohnte Umgebung sehnen sich die Kinder schnell nach ihrer vertrauten Heimat

„Wie wird mein Kind wohl darauf reagieren, wenn es alleine ist?“ Wir wünschen uns, dass die Kinder so mit den anderen Kindern und den Aktivitäten beschäftigt sind, dass sie sich nicht nach dem zu Hause sehnen. Trotzdem kann in einer Woche, ganz ohne Eltern, trotzdem schnell Heimweh aufkommen. Sowohl die Umgebung, als auch die vielen fremden Kinder, sind neu und ungewohnt. Wenn sich Kinder unwohl fühlen, sind normalerweise die Eltern die Besten im Trösten. So fällt die Umstellung, dass Mama oder Papa einem nicht mehr eine gute Nacht wünschen, häufig schwer. Die geübten Betreuer haben Tipps und Tricks gegen Heimweh und gerne auch mal ein helfendes Kuscheltier zur Hand. Viele Pädagogen empfehlen, die Kinder loszulassen und nicht zu häufig per Telefon zu kontaktieren, da sie so ständig an die Heimat erinnert werden und sich weniger auf das Ferienlager einlassen können. Geben Sie Ihrem Kind genügend Zeit, um sich an die neue Situation und Umgebung zu gewöhnen, sodass ein heimeliges Gefühl das Heimweh vergessen lässt. Vertrauen Sie hierbei den geschulten und erfahrenen Betreuerteams und die schnell wachsende Selbstständigkeit Ihrer Kinder. Als Faustregel gilt, je reifer die Kinder in ihrer Entwicklung sind, desto leichter und schneller finden sie sich in einem Ferienlager zurecht. Lesen Sie mehr zu dem Thema in unserem Artikel: „Was ist zu beachten, um Heimweh auf Ferienlagern zu vermeiden?„.

Die Kinder lernen sich in Gruppendynamiken zurecht zu finden

Es kommt besonders große Freude auf, wenn Kinder in Ferienlagern beste Freunde werden und sich dort beim nächsten Mal wieder treffen wollen. In Feriencamps treffen viele Kinder aufeinander, die sich gegenseitig noch nicht kennen. Mit der Zeit lernen die Kinder sich in einer Gruppe zurechtzufinden und erkennen schnell diejenigen mit denen sie tiefe Freundschaften entwickeln können. Auf der anderen Seite wird es auch Kinder geben mit denen man sich nicht auf Anhieb versteht. Wie Sie es selbst aus Ihrer Erfahrung kennen, kann es auch bei Kindern zu Unstimmigkeiten und kleineren Streitereien kommen. Die qualifizierten Betreuer werden Streitereien natürlich sofort mit pädagogischen Methoden schlichten. Um eine positive Atmosphäre im Camp und Dynamik in der Gruppe zu schaffen, werden zu Beginn Kennenlern- und Vertrauens-Spiele gespielt. Diese stärken den Gruppenzusammenhalt und fördern soziale Kompetenzen. Durch das Näherbringen von gängigen Normen und Verhaltensregeln, können Sie Kinder schon von zu Hause aus, gut auf die selbstständige Reise vorbereiten.

Ein Tag am Strand
Ein Tag am Strand ist ein Klassiker im Ferienlager.

Kinder sollten in den Auswahlprozess des Ferienlagers mit einbezogen werden

Die Ferien sollen eine Zeit sein, in der sich Kinder von der Schule erholen, Spaß haben und eine schöne Zeit genießen. Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Ferienaktivitäten und Ferienlagern, sodass für jedes Kind das passende dabei ist. So ist es besonders Schade, wenn Kinder erzählen, dass die Aktivitäten im Ferienlager nicht das Richtige für sie waren. Die richtige Wahl der Aktivitäten und Themen in den Ferienlagern, ist ausschlaggebend für eine gute Zeit. Wir haben natürlich eine Vorstellung davon, was für Kinder das richtig ist und was sie im Leben weiterbringen wird. Die Kinder haben dabei aber ihren ganz eigenen Kopf und oft andere Wünsche und Vorstellungen, als ihre eigenen Eltern. Ein Mädchen mit dem Traum Fußballprofi zu werden, wird sich in einem Fußballcamp austoben wollen und mehr Spaß haben, als in einem Forschercamp. Wenn nach einer gemeinsamen Auswahl das Camp letztendlich doch nicht perfekt war, wird sich das Kind trotzdem freuen, dass sein Wunsch erfüllt wurde. Deshalb gilt, berücksichtigen Sie die Wünsche des Kindes. Binden Sie Ihr Kind dabei in die Planung und vor allem in die Auswahl des Ferienlagers mit ein.

Gemeinsam schaffen die Kinder Alles.
Die Kinder erleben gemeinsam Abenteuer.

Die Doppelrolle der Betreuer – freundschaftlich und regulierend

Wir freuen uns immer ganz besonders, wenn Kinder mit einem gemeinsamen Foto mit ihrem Liebelingsbetreuer nach Hause kommen. Die engagierten und qualifizierten Betreuer in Ferienlagern kommen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen wie Erlebnispädagogen, Sportpädagogen oder Erzieher. Sie alle sind Kinder eine Herzensangelegenheit. Ob die Kinder die Betreuer mögen, hängt allerdings ganz von den Kindern ab. Verantwortung für Kinder zu übernehmen bedeutet, dass Sie den Kids unvergessliche Ferien mit Spiel und Spaß bereiten. Gleichzeitig haben sie die Aufgabe die Kinder vor Gefahren zu schützen. Doch Regeln und Verbote finden die Kids meist gar nicht cool. So wird ein Betreuer, der Kinder nicht alleine in den Wald gehen lässt, schnell zum Spielverderber erklärt. Der von Kinder verhasste Klassiker ist meist das Handyverbot, welches in manchen Camps gilt. Wir empfehlen Eltern Ferienlagern auszuwählen, die zu der jeweiligen Lebensphase und den Bedürfnissen der Kinder passen. Ein Ferienlager mit Handyverbot kommt für 13 jährige Teens vermutlich nicht in Frage. Ein Natur liebendes Kind freut sich wahrscheinlich über ein Husky Camp in dem es ausdrücklich erlaubt ist, in Gruppen mit Betreuern den umliegenden Wald zu erkunden.

In Ferienlager wird auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet

Es ist eine Herausforderung für eine Gruppe Kinder etwas zu kochen, dass wirklich jedem schmeckt. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Es wird auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse geachtet. In Ferienlagern werden Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snacks zwischendurch angeboten, sodass jedes Kind über den Tag satt bleibt. Wenn Ihr Kind besondere Wünsche hat, informieren Sie sich am Besten direkt bei dem jeweiligen Anbieter nach dem Speiseplan. Die Veranstalter sind häufig auch für Essenswünsche und Anregungen offen.

Der Sonnenuntergang mit Freunden
Hier erleben die Kinder den Sonnenuntergang mit Freunden.

Das Wetter beeinflusst das Programm

So gerne wir den Kindern gutes Wetter und Sonnenschein voraussagen würden, es liegt nicht in unserer Hand. So kann es zu einem Problem werden, dass einige Ferienaktivitäten vom Wetter abhängig sind. Klassiker sind dabei Wassersportarten und längere Wanderausflüge. Die fallen wortwörtlich ins Wasser, wenn Regen und Unwetter gemeldet sind. In 90 Prozent der Fälle haben Ferienlager ein spannendes Ausweichprogramm im Trockenen. Dennoch wird die Enttäuschung der Kinder groß sein. Ferienlager werden häufig weit im voraus gebucht, dennoch lohnt es sich immer den Wetterbericht zu verfolgen. Packen Sie den Kindern passende Kleidung für alle Witterungen ein, sodass auch bei Regen die frische Luft genossen werden kann.

Hier haben sich gute Freunde gefunden.
In Ferienlagern entstehen tiefe Freundschaften.

Die Aktivitäten richten sich nach den Altersstrukturen in den Gruppen

Wir wünschen uns, dass sich die Kinder im Ferienlager mit anderen Kindern gemeinsame Interessen teilen und Spiele spielen. In der Regel werden Kinder in den Aktivitäten entsprechend ihrem Alter und in manchen Fällen auch nach Können in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Die Kinder befinden sich in unterschiedlichen Entwicklungsphasen. Je nach Alter und Phase haben sie unterschiedliche Wünsche und Interessen, insbesondere über die Tagesgestaltung. Die Betreuer bemühen sich ganz besonders, gemeinsame Wünsche zu verwirklichen, Kompromisse zu finden und einen Ausgleich zu schaffen. Klappt dies nicht, werden Untergruppen gebildet, die der Entwicklung der Kinder besser entsprechen. Wir empfehlen Eltern sich über die Altersstruktur in den Ferienlagern zu informieren. Anbieter geben gerne Auskunft über das optimale Alter für ein bestimmtes Ferienlager und beraten Eltern bei der Auswahl.

Ferienlager
Kinder reisen ganz ohne ihre Eltern in Ferienlager.

Unser Anspruch ist es, Kindern qualitätsgeprüfte Ferienaktivitäten mit Spiel und Spaß zu vermitteln, aus denen sie mit einem Lächeln nach Hause kommen. Gleichzeitig wollen wir Eltern dadurch die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtern. Natürlich soll es immer eine Ausnahme bleiben, dass Kinder unzufrieden nach Hause kommen. Bei Problemen können Sie uns jederzeit gerne Ansprechen. Unser gesamtes voiio Team steht für Sie bereit, damit Ferien das werden, was sie sein sollen: Eine entspannte Zeit für Eltern und viel Spaß für die Kinder.

Genießt die Ferien mit voiio.

 

Sie haben Anregungen für unser Magazin?

Bei Fragen, Anmerkungen und Redationsvorschlägen melden Sie sich gerne bei uns.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.
Ihr voiio Team