Kinder bewundern den Sonnenuntergang
Im Ferienlager genießen die Kinder den Sonnenuntergang gemeinsam am Strand.
Ferienbetreuung

Diese Tipps helfen Kindersorgen in Vorfreude und Selbstvertrauen zu verwandeln

7. Februar 2019

Auf den Bildern in Artikeln und Ferienkatalogen sieht man fröhliche Kinder, die draußen in der Natur spielen. Genau das sollen Ferien auch für Kinder sein: Eine Zeit, in der Sie mit viel Spiel und Spaß Neues entdecken und Freundschaften schließen. Ferienlager bieten all das. Hier verbringen die Kinder eine Woche, fern von den Eltern, dafür gemeinsam mit anderen Kindern, mit spannenden Aktivitäten. Die Zeit im Ferienlager wird von den Kindern, als eine besonders spannende und aufregende Zeit beschrieben. Ob dieses aufregende Gefühl positiv oder unangenehm aufgefasst wird, hängt ganz von den Persönlichkeiten der Kinder ab.

Die neue Umgebung und die vielen Kinder sind im ersten Moment fremd und ungewohnt

Die Kinder treffen in Ferienlagern sowohl auf eine unbekannte Umgebung, als auch auf Kinder, die sie nicht kennen. Den einen fällt es leichter und den anderen etwas schwerer, bis diese neuartige Situation eben nicht mehr ungewohnt und unbehaglich, sondern spannend wird und zum Erleben und Entdecken anregt. Für Kinder mit besonders starkem Lampenfieber haben wir unsere Top 10 voiio Tipps , damit sie sich schneller an die neuartige Situation gewöhnen und sorgenfreie Ferien verbringen können. Unsere 10 Tipps richten sich hierbei insbesondere an Eltern.

Ihr Kind ist hautnah bei der Buchung dabei.

1. Einbindung in den Anmeldeprozess
Binden Sie Ihr Kind in den gesamten Anmeldeprozess, vom Aussuchen des Camps bis hin zu den detaillierten Beschreibungen und wichtigen Hinweisen, mit ein. So kann sich Ihr Kind schon in seinen Vorstellungen auf das Ferienlager vorbereiten und auf die Aktivitäten einstimmen.

2. Die Vorfreude desKindes anfeuern
Schüren Sie die Vorfreude Ihres Kindes noch weiter an. Besonders bei gemeinsamen Einkäufen und beim Kofferpacken können Sie sich auf die Aktivitäten freuen, die mit den eingepackten Gegenständen dann erlebt werden. Sehen Sie sich auch unsere kindgerechte voiio Packliste an, mit der Kinder auch alleine ihren Koffer packen können.

3. Konzentration auf Positives
Achten Sie bei Gesprächen darauf, sich weniger auf die negativen, sondern auf die positiven Dinge zu fokussieren. Fragen Sie nicht danach, ob das Kind Angst habe, alleine zu schlafen, sondern eher danach, ob es sich schon auf das Lagerfeuer und die Aktivitäten freue. Geben Sie Ihrem Kind ganz nebenbei kleinere Aufgaben wie den perfekten Marshmellow zu rösten oder eine schöne Muschel zu finden. Die Spannung und Vorfreude das Ziel zu erreichen wird während des Ferienlagers andere Gedanken einfach aus dem Kopf verdrängen.

4. Besprechen Sie auch die Kleinigkeiten
Verharmlosen Sie nicht die Sorgen Ihres Kindes, sondern hören Sie sich diese verständnisvoll an. Besonders vor dem allerersten Ferienlager stehen viele Fragen offen. Suchen Sie gemeinsam nach Lösungen und lassen keine unbeantworteten Fragen zu Sorgen werden. Vielleicht möchte Ihr Kind einzelne Kleinigkeiten wissen wie, was es tun soll, wenn ihm das Essen nicht schmeckt, wie oft es duschen soll oder wie es ist in einem Gruppenschlafsaal zu schlafen.

5. Erzählen Sie von Ihren eigenen Erfahrungen
Erzählen Sie gerne auch von Ihren eigenen Erfahrungen wie sie Freunde kennen gelernt haben, welche Lagerfeuerlieder sie kennen und an welche Abläufe in Ferienlagern sie noch in Erinnerung haben. Geben Sie dabei konkrete Handlungsempfehlungen.

Eltern sprechen mit Kindern über ihre Fragen und Ängste.
In ausführlichen Gesprächen werden alle Fragen beantwortet.

6. Beginnen Sie mit einer Nacht auswärts
Beginnen Sie ihr Kind an die Situation zu gewöhnen auswärts zu schlafen. Starten Sie beispielsweise damit, dass das Kind eine Nacht bei Freunden schläft und steigern Sie sich langsam weiter. Vielleicht traut sich Ihr Kind beim nächsten Mal schon drei Nächte am Stück bei den Großeltern zu verbringen.

Vater und Sohn reden über ihre Erfahrungen
Bei einem Spaziergang wird Alles in einer ruhigen Atmosphäre besprochen.

7. Eine kurze und schmerzlose Verabschiedung
Der schlimmste Moment ist die Verabschiedung. Die gemischten Gefühle werden mit der Zeit immer stärker, sodass schnell auch einmal Tränen fließen können. Stärken sie noch einmal das Selbstbewusstsein Ihres Kindes und verabschieden Sie sich zügig.

8. Halten Sie während des Ferienlagers wenig Kontakt
Überlegen Sie sich im Vornherein eine Lösung für die Situation im Ferienlager, wenn Ihr Kind im Notfall schnell mit Ihnen sprechen möchte, damit es sich sicher und beschützt fühlt. Telefonieren Sie ansonsten nur mit Ihrem Kind, wenn es dies ausdrücklich wünscht, um kein Heimweh zu entfachen. Wenn Sie doch telefonieren, fokussieren Sie das Gespräch auf die Erfolge, die das Kind erlebt hat und welche spannenden Erfahrungen es gemacht hat, anstatt darauf wie sehr es nach Hause kommen möchte.

9. Informieren Sie die Betreuer über Besonderheiten
Wenn Sie wissen, dass Ihr Kind besondere Betreuungsbedürfnisse hat, sei es eine psychische Krankheit oder dass es Bettnässer ist oder ein kleines Licht zum Einschlafen braucht, geben Sie den Betreuern bitte Bescheid. So sind Sie optimal vorbereitet und werden dem Kind eine tolle Zeit bereiten.

10. Bleiben Sie entspannt und vertrauen in Ihr Kind
Wir wissen, dass es auch für Eltern schwierig ist, Ihr geliebtes Kind alleine in ein Ferienlager fahren zu lassen. Sie sorgen sich um Ihr Kind und würden Es am liebsten für jede einzelne Situation vorbereiten. Achten Sie daher besonders darauf, dass Ihr Kind nichts von Ihren Sorgen mitbekommt und zeigen Sie wie sehr Sie an die Fähigkeiten und Selbstständigkeit Ihres Kindes glauben. Geben Sie Ihrem Kind ganz nebenbei kleinere Aufgaben wie den perfekten Marshmellow zu rösten oder eine schöne Muschel zu finden. Die Spannung und Vorfreude das Ziel zu erreichen wird andere Gedanken einfach aus dem Kopf verdrängen.

Zwischen den Seifenblasen ist es wie im Wunderland.

Mit diesen Tipps wird Ihr Kind gut auf die Erfahrungen in einem Ferienlager vorbereitet sein. Zusätzlich kennen die erfahrenen Betreuerinnen und Betreuer diverse Tipps und Tricks, um jedem Kind die Sorgen zu nehmen, sie wieder zum Lachen zu bringen und wieder in die Gruppendynamik mit einzugliedern.

In Ferienlagern machen die Kleinen einen riesigen Schritt Richtung Selbstständigkeit.

Die Erfahrungen innerhalb der Gruppe führen dazu, dass sich die sozialen Fähigkeiten der Kinder deutlich verfeinern. Gemeinsam mit den Gleichaltrigen lernen sie, auf eine gesunde Art und Weise, sich von den Eltern zu trennen und auf sich selbst und das eigene Können zu vertrauen. Ihr Kind macht die ersten Schritte Richtung Selbstständigkeit, während Sie als Eltern gleichzeitig lernen müssen ihre Liebsten loszulassen. Vertrauen Sie auf Ihr Kind und freuen sich darauf von welchen Erfahrungen und Erfolgen Ihr Kind berichten wird, wenn es wieder nach Hause kommen wird.

Genießt die Ferien mit voiio.

 

Sie haben Anregungen für unser Magazin?

Bei Fragen, Anmerkungen und Redationsvorschlägen melden Sie sich gerne bei uns.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.
Ihr voiio Team