Eine gelebte Work-Life-Integration bei Sonnenschein.
New Humane Work

Work-Life-Integration: Mehr als Balance

2. März 2022

Work-Life-Integration ist das Gebot unserer Zeit. Doch was bedeutet dieser Begriff überhaupt? Warum einen neuen Begriff einführen, wenn so viele Menschen täglich von Work-Life-Balance sprechen? Die Antwort ist so simpel wie einleuchtend: Weil eine Balance zwischen Beruf und Privatleben gleichzeitig eine strikte Trennung zwischen diesen beiden Lebensbereichen meint. Und legen wir einmal die Hand aufs Herz: Das ist in unserer digitalen Welt quasi unmöglich. 

Eine Integration von Berufs- und Privatleben meint hingegen, diese beiden Bereiche bewusst miteinander zu verbinden. Machen wir uns nichts vor: Work-Life-Integration ist schon längst gelebte Realität. Da wird schnell der anstehende Urlaubstrip mit Freunden zwischen zwei Meetings gebucht. Oder aber die Kinder müssen zum Sportunterricht und während Mama und/oder Papa auf ihre Kinder warten, werden schnell ein paar E-Mails von unterwegs beantwortet. 

Diese Vermischung von Berufs- und Privatleben bringt natürlich Herausforderungen mit sich. Dennoch birgt eine gelebte Work-Life-Integration auch enorme Potentiale: Die flexible Zeiteinteilung kann zu einer erhöhten Produktivität, mehr Motivation und dadurch auch mehr Spaß bei der Arbeit führen. Um diese Vorteile einer Work-Life-Integration für sich und Ihre Mitarbeitenden voll auszukosten, sollten Sie geeignete Rahmenbedingungen schaffen. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen und warum es ratsam ist, jetzt zu handeln.

Die Zeit im Park wird genutzt, um einen Arbeitsanruf zu tätigen.
Work-Life-Integration: Wenn Arbeitsanrufe im Park getätigt werden.
Quelle: Charlotte May, pexels.com

Was bedeutet Work-Life-Integration?

Work-Life-Integration meint per wörtlicher Definition die “Integration”, also eine Verflechtung, von Berufs- und Privatleben. Arbeits- und Freizeit sollen selbstverantwortlich und effektiver genutzt werden. Das bedeutet einerseits eine individuelle Verantwortung für Mitarbeitende in Bezug auf ihr Zeitmanagement. Andererseits sind hier auch Unternehmen in der Verantwortung, interne Rahmenbedingungen zu schaffen, die ein flexibles Arbeiten ermöglichen. In Zeiten des Fachkräftemangels wird dabei eines klar: Besonders den jüngeren Generationen geht es bei der Arbeitgeberwahl längst nicht mehr nur um Geld. Sondern um Flexibilität.

Denn zwischen ambitionierten Karrierezielen, der Pflege von Freundschaften & Familie, dem Bedürfnis, einen gesunden Lebensstil zu hegen und sich dabei noch selbst zu verwirklichen, fragen sich viele Menschen, wie sie das eigentlich noch schaffen sollen. Für eine entsprechende Priorisierung dieser Bereiche hat der iranische Psychotherapeut Nossrat Peseschkian ein vierstufiges Lebensbalance-Modell entwickelt. 

Laut Peseschkian entscheidet eine angemessene Balance zwischen den vier Säulen darüber, wie zufrieden Menschen mit ihrem Leben sind. Im Umkehrschluss kann eine mangelnde Balance zu erhöhten Stressempfinden und sogar einem Anstieg der Krankenquote führen. Doch der Begriff “Balance” im Terminus “Lebensbalance-Modell” wirkt auch hier irreführend. Denn eine strikte Trennung dieser vier Säulen ist in Zeiten der Digitalisierung schlichtweg nicht möglich. Vielmehr sollte es darum gehen, diese vier Säulen sinnvoll miteinander zu verflechten und sie zu integrieren. Getreu dem Motto einer Work-Life-Integration.

Das Lebensbalance-Modell nach Nossrat Peseschkian.
Das Lebensbalance-Modell nach Nossrat Peseschkian. Quelle: karrierebibel.de

Work-Life-Balance ist nicht mehr zeitgemäß

Eine erzwungene Trennung zwischen Job und Privatleben kann im Umkehrschluss zu mehr Stress, erhöhten Krankenquoten und einer sinkenden Produktivität führen. Da wird die Arbeitszeit im Büro abgesessen, obwohl Projekte eigentlich schon fertig sind. Die Sonne ist dann aber schon untergegangen und kann nicht mehr im Park genossen werden. Oder aber es muss noch dringend eingekauft und für die Familie gekocht werden, weshalb sich der Abend besonders in die Länge zieht. 

Wer trotzdem noch krampfhaft versucht, die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben, Hobbys und Selbstverwirklichung zu halten, wird in der Realität auf den Boden der Tatsachen heruntergeholt. Hier sind nur ein paar wenige Beispiele genannt:

  • Vor der Mittagspause wird schnell die Schrittmacher-App geöffnet, um zu gucken, ob sich heute schon genug bewegt wurde, oder doch noch schnell einen Spaziergang nach der Kantine eingelegt wird. Der Anspruch: einen gesunden Lebensstil auch im Büro zu verfolgen.
  • Selbst wenn es außerhalb des eigentlichen Aufgabenbereichs liegt und somit de facto ein Mehr an Arbeit bedeutet: Es wird sich zunehmend freiwillig für nachhaltige Themen im Unternehmen engagiert. Die Devise: einen Job mit Sinn kreieren und leben. 
  • Freunde und/oder Familie werden immer öfter zu Firmenevents mitgenommen. Der Grund: ein Bedürfnis nach harmonischen Vermischung der eigenen Kontakte. 

Benefits & Herausforderungen einer Work-Life-Integration

Work-Life-Integration passiert schon jetzt jeden Tag. Denn die Digitalisierung hat vor allem eins bewirkt: Wir sind ständig online. Und damit theoretisch zu jeder Zeit erreichbar. So bringt unsere Work-Life-Integration natürlich auch Herausforderungen mit sich. Ein unzureichendes Selbstmanagement kann dazu führen, dass Menschen deutlich mehr oder länger arbeiten, als sie sollten. Vielleicht kennen Sie diesen Moment, nach dem Abendessen nur noch einmal kurz die Mails checken zu wollen und ehe Sie sich versehen, sind wieder zwei Stunden vergangen. 

Allerdings birgt eine gelebte Work-Life-Integration auch ungeahnte Potentiale für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeitenden:

  • Motivation: Wer sich seine Zeit je nach Priorisierung und Dringlichkeit frei einteilen kann, arbeitet gerne.
  • Employer Branding: Mehr Spaß bei der Arbeit fördert die Bindung zum Unternehmen und damit die Arbeitgebermarke. 
  • Produktivität: Durch flexible Arbeitszeiten sind Menschen zielstrebiger in der Erledigung ihrer Aufgaben.
  • Wellbeing: Weg von den klassische Anwesenheitszeiten. Hin zu mehr Freiraum für die individuelle Priorisierung verschiedener Lebensbereiche und damit zu mehr Zufriedenheit.

Ein erhöhtes Wohlbefinden im Beruflichen und Privaten bei gleichzeitigem Spaß, mehr Motivation und erhöhter Produktivität auf der Arbeit sprechen für sich: Lassen wir die Schuldgefühle einer gelebten Work-Life-Integration hinter uns. Und stellen wir uns der Realität in unserer digitalisierten Welt. Mit all ihren Chancen und auch Herausforderungen. Dabei stehen selbstverständlich alle in der individuellen Verantwortung für ihr eigenes Zeitmanagement. Doch Raum für Flexibilität muss auch von Seite der Unternehmen gegeben werden.

Yoga ganz leicht im Home Office praktizieren.
Work-Life-Integration: Wenn die Konzentration nachlässt, wird eine Runde Yoga zwischendrin eingelegt.
Quelle: Tim Samuel, pexels.com

Work-Life-Integration: Maßnahmen, die Ihre Mitarbeitenden jetzt unterstützen

Unternehmen stehen in der Verantwortung, geeignete Rahmenbedingungen für die Work-Life-Integration ihrer Mitarbeitenden zu schaffen. Denn um es nochmals zu verdeutlichen: Work-Life-Integration passiert in unserer digitalen Welt schon jetzt, jeden Tag. Um Ihre Mitarbeitenden optimal bei der Integration von beruflichen Zielen und privaten Bedürfnissen zu unterstützen, stehen Ihnen verschiedene Maßnahmen zur Verfügung:

  • Flexible Arbeitszeitmodelle: Schenken Sie Ihren Mitarbeitenden mehr Vertrauen und Flexibilität durch persönlich abgestimmte Arbeitszeitvereinbarungen: Von Vertrauensarbeitszeit über Gleitzeit bis hin zum Ampelkonto oder der Lebensarbeitszeit. So gehen Sie individuell auf die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden ein. 
  • Kinderbetreuungsangebote: Unterstützen Sie Ihre Mitarbeitenden bei der Kinderbetreuung, um die Vereinbarkeit zwischen Beruf und Familie zu erleichtern. Neben der klassischen Kinderbetreuung, werden Ihre Mitarbeitenden hier auch durch weiterführende Angebote wie der Ferienbetreuung oder der Nachhilfe entlastet.
  • Unterstützung in der Pflege: Gerade beim Thema Pflege ist es wichtig, sensibel zu sein. Bieten Sie Ihren Mitarbeitenden auch in dieser schwierigen Lebensphase Unterstützung, beispielsweise durch Programme zur Pflege- oder Trauerberatung.
  • Gesundheit und Fitness: Führen Sie Programme zur Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeitenden ein. Neben Gutscheinen für das Fitnessstudio bieten sich hier auch firmeninterne Sportgruppen an. So wird nicht zuletzt der Teamgeist und die Bindung an das Unternehmen gestärkt.
  • Rückzugsorte im Unternehmen: Schaffen Sie Rückzugsorte in Ihrem Unternehmen. Je nach Unternehmenskultur können diese unterschiedlich und für diverse Zwecke ausgestattet sein. Von Räumen für Yoga und Meditation bis hin zu Couch und Kicker. Hier geht es darum, eine Wohlfühlatmosphäre für Ihre Mitarbeitenden zu schaffen.

Seien Sie sich bewusst, dass das Wellbeing Ihrer Mitarbeitenden entscheidend von der Erfüllung ihrer privaten Wünsche und Bedürfnisse abhängt. Im Umkehrschluss trägt das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeitenden deutlich zu einer gesteigerten Motivation und Produktivität bei. Passende Rahmenbedingungen für die individuellen Umsetzungen einer Work-Life-Integration fördern also nicht nur die Mitarbeitendenzufriedenheit. Eine individuell zugeschnittene Work-Life-Integration lässt sich auch in einem wirtschaftlichen Erfolg für Ihr Unternehmen messen.

Sie suchen nach einer All-in-One-Lösung, die Ihre Mitarbeitenden bei der Work-Life-Integration unterstützt? Dann testen Sie noch heute voiio. Mit tausenden Angeboten ein Benefit für Ihre Mitarbeitenden, der jetzt den Unterschied macht. Denn hier wählt Ihre Belegschaft eigenständig Angebote aus, die sie individuell unterstützen. Von Wellbeing und EAP über Kinderbetreuung bis hin zu Elder Care. Digital und vor Ort. Vereinbaren Sie jetzt ein Gespräch mit uns und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Ihre Nina von voiio

 
voiio hat 4,70 von 5 Sternen von 26 Bewertungen auf Google

Jetzt neu bei voiio:

Diversity & Inclusion für Ihr Unternehmen

Eine Lösung so vielfältig wie das Thema selbst